Dosierung und Art der Anwendung von PEMAZYRE — 2 von 5

Wie ist Pemazyre einzunehmen?

Patienten sollten aufgeklärt werden, dass PEMAZYRE jeden Tag zur selben Uhrzeit eingenommen wird1

Pille

PEMAZYRE kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Die Patienten sollten die Tabletten nicht zerdrücken, kauen, teilen oder auflösen.1

Uhr

Wenn eine Dosis von PEMAZYRE um 4 oder mehr Stunden versäumt wird oder Erbrechen nach der Einnahme einer Dosis auftritt, sollte keine weitere Dosis verabreicht werden und die Therapie mit der nächsten geplanten Dosis wieder aufgenommen werden.1

Messer und Gabel

Bei allen Patienten sollte eine phosphatarme Diät eingeleitet werden, wenn der Serumphosphatspiegel >5,5 mgdl beträgt, und eine zusätzliche phosphatsenkende Therapie sollte in Betracht gezogen werden, wenn der Spiegel auf >7 mg/dl ansteigt. Die Dosis der phosphatsenkenden Therapie sollte angepasst werden, bis der Serumphosphatspiegel wieder <7 mg/dl beträgt. Eine anhaltende Hyperphosphatämie kann zur Ausfällung von Calcium-Phosphat-Kristallen führen, die zu Hypokalzämie, Weichteilmineralisation, Muskelkrämpfen, Krampfanfällen, QT-Zeitintervall-Verlängerung und Arrhythmien führen können.1

Pause

Während der Behandlungspausen mit PEMAZYRE oder wenn der Serumphosphatspiegel unter den Normalbereich fällt, sollte ein Abbruch der phosphatsenkenden Therapie und Diät erwogen werden. Schwere Hypophosphatämie kann möglicherweise mit Verwirrtheit, Krampfanfällen, fokalen neurologischen Befunden, Herzinsuffizienz, Ateminsuffizienz, Muskelschwäche, Rhabdomyolyse und hämolytischer Anämie einhergehen.1

Weitere Informationen finden Sie in der Fachinformation zu PEMAZYRE.1